BIPV - Building Integrated Photovoltaic

Sie sind hier

La Pedevilla Chalet

BIPV-Architektursystem: 
Opakes Dach
Schrägdach
Gebäudefunktion: 
Wohnen
BIPV-Integrationsjahr: 
Zwischen 2013 und 2018
Quelle: 
Eurac Research
Das BIPV-Dachsystem des Pedevilla Chalet (Arch. Armin Pedevilla)
Standort: 
Strada Pliscia 13, Enneberg (BZ), Italien

Der Kunde, Arch. Armin Pedevilla, war persönlich am Projektprozess beteiligt und ist der Hauptdesigner des Gebäudes. Er wurde vom Ingenieurbüro Bergmeister bei der statischen Berechnung unterstützt. Die Firma Leitner Electro Srl gab ein Angebot für eine Photovoltaik-Anlage ab und bewertete eine erste Preisberechnung anhand einer Pay-Back-Simulation, worauf sie als Verantwortliche für das architektonische und technische Design des PV-Systems sowie dessen Installation gewählt wurde. Die Aleo Solar GmbH wurde als Lieferant für die Module gewählt. Die Bauarbeiten wurden 2013 abgeschlossen und die PV-Anlage wurde an das Stromnetz angeschlossen.

Ästhetische Integration

Das Photovoltaik-System ist in das Holzdach der Berghütte integriert. Es besteht aus schwarzen Modulen, die die herkömmlichen Dachbretter ersetzen, so dass die Anlage sich sehr gut in das dunkle Dach einfügt. Das Gebäude ist von der eindrucksvollen Kulisse der Bergrücken der Dolomiten in Südtirol umgeben.

Energietechnische Integration

Das Chalet ist als „Klimahouse A“ zertifiziert und erreichte das nZEB-Ziel aufgrund der Ausnutzung von solarer und geothermischer Energie und des Einsatzes energieeffizienter Baulösungen. Das Photovoltaik-System soll nach Berechnungen geschätzte 6592 kWh pro Jahr erzeugen. Es kann damit den Stromverbrauch des Gebäudes für das Belüftungssystem und die Wärmerückgewinnung decken. Etwa 80% des erzeugten Photovoltaik-Stroms ist im Eigenverbrauch. Das System hat Zugang zum Netzbemessungssystem (Scambio sul Posto) (Leitner Electro Srl).

Technologische Integration

Die 25 Photovoltaik-Module (Aleo Solar S_79 SOL) wurden mit speziellen Solrif-Profilrahmen aus Aluminium montiert. Diese wurden auf der Unterstruktur mit speziellen Montageklammern befestigt, bei denen jeweils zwei Module in den überlappenden Bereichen an ihren Rahmen geklammert wurden. Das System sichert den Witterungsschutz dank der speziellen horizontalen Verbindungen der Modul-Profilrahmen und der zusätzlichen Gummilippe zwischen den sich überlappenden Modulrändern. Die Module sind aufgrund des Abstands zwischen den Modulen und dem Dach natürlich hinterlüftet. Aus Sicherheitsgründen wurden die Verkabelung und die Anschlüsse in einer Gitterrinne platziert, die auf feuerfesten Gipskartonplatten befestigt sind, die die Module vom hölzernen Teil des Daches trennt.

Entscheidungsfindung

Von Beginn an hat der Kunde die PV-Anlage in sein Bauprojekt miteinbezogen. Sein Wunsch war es ein hochenergieeffizientes Gebäude zu bauen, das in der Lage ist, seinen Energiebedarf aus den vor Ort verfügbaren erneuerbaren Energiequellen zu decken. Nachdem die wirtschaftliche Machbarkeit durch vereinfachte Berechnungen nachgewiesen war, wurde die Installation der Anlage in Auftrag gegeben. Die PV-Paneele wurden architektonisch in das Dach integriert, mit dem Hauptziel, ein hohes Maß an ästhetischer Qualität zu erreichen, indem sie an die äußere Eichenoberfläche angepasst wurden (Leitner Electro Srl).

Gesammelte Erfahrung

Die Konstruktion kann als eine moderne Interpretation der alten „Paarhof“-Struktur angesehen werden, einer traditionellen Art von Bauernhaus, die für Südtirol üblich ist und mit lokalen natürlichen Materialien wie Kiefernholz und Dolomitbeton gebaut wird (Leitner Electro Srl). Die Photovoltaik-Technologie wurde in einer Kombination von zeitgenössischem und traditionellem Design integriert. Einfache PV-Standardmodule wurden auf dem Dach platziert, als wären sie konventionelle Dachelemente, und harmonisieren hervorragend mit den dunklen Holzbrettern. Dadurch wird das Gebäude zu einem großartigen Beispiel einer Photovoltaik-Integration mit hohem Nachahmungspotential. Das Beispiel zeigt, dass das Erlangen der umfassend hohen Qualität eines BIPV-Systems eine sorgfältige Planung erfordert, mit Augenmerk auf Details und mit Sensibilität für die Umgebung. Aber es erfordert nicht immer maßgeschneiderte Produkte. Da hier „Standard“-Produkte verwendet wurden, sind die Kosten für das BIPV-System (2603 €/kWp) nicht wesentlich höher als für „bodenmontierte“ Systeme.

Daten

PROJEKTDATEN

Projektart: 
Neubau
Gebäudefunktion: 
Wohnen
Integrationssystem: 
Opakes Schrägdach

BIPV-SYSTEMDATEN

Modul Typologie: 
Standard Module
Solartechnik: 
Monokristallines Silizium
Nennleistung [kWp]: 
6
Systemgrösse [m²]: 
43,3
Modulgrösse [mm]: 
1016X1704
Ausrichtung: 
Süd-Ost
Neigung [°]: 
30

BIPV-SYSTEMKOSTEN

Gesamtkosten [€]: 
15 616
€/m²: 
361
€/kWp: 
2603

PV-HERSTELLERDATEN

Hersteller: 
Aleo Solar GmbH
Adresse: 
Marius Eriksen Strasse 1, Prenzlau, Deutschland
Kontakt: 
info@aleo-solar.de

Map

Strada Pliscia 13, Enneberg (BZ), Italien

Reichen Sie Ihre Fallstudien und Produkte ein

  1. Login / Register auf unserer Plattform
  2. Füllen Sie das technische Datenblatt aus
  3. Warte auf Euracs Teamrevision
  4. Ihre Inhalte werden online veröffentlicht